Wissenswertes zum Grittibänz

Der Ursprung des Nikolaustags, in der Schweiz bekannt als Chlousetag, liegt im 4. Jahrhundert. Der heilige Sankt Nikolaus, Bischof von Myra, verteilte sein ererbtes Vermögen an die Armen und wird für seine guten Taten verehrt. Daher ist der Samichlaus traditionell wie ein Bischof angezogen und verteilt Nüsse und Früchte. Auch der Grittibänz ist Teil der Schweizer Nikolaustag-Tradition. In der Schweiz geht die erste Beobachtung der Grittibänz-Tradition auf das 14. Jahrhundert zurück. In Basel bekamen die Kinder zum Abschluss eines Nikolausumzugs eine Wegge aus Weissmehl.

Heute ist der Grittibänz fester Bestandteil des Nikolaustags in der Schweiz und die Teigfigur wird freudig geformt, gebacken und gegessen. Auch die Migros Aare macht alle Grittibänze von Hand. In der Jowa-Hausbäckerei im Shoppyland Schönbühl werden zwischen Ende Oktober und Weihnachten gegen 7000 Grittibänze produziert. In der Woche des Nikolaustags haben die Grittibänze Hochkonjunktur. Deshalb zieht die Bänzeproduktion im Moment gerade so richtig an. Impressionen dazu sehen Sie im Video.


Brauchen Sie noch Grittibänze für Ihr Team oder Ihre Kunden? Nutzen Sie dafür Ihre M2B-Karte und profitieren Sie von Ihrem M2B-Rabatt.

Das M2B-Team wünscht Ihnen und Ihrem Team einen schönen Chlousetag und e Guete!

Ihr persönlicher M2B-Kontakt:  
Jana Svatos
+41 58 565 80 91
jana.svatos@migrosaare.ch